Schwarzenbacher Akademie

Ganz und gar nicht elitär, soll sie sein, die »Schwarzenbacher Akademie«, die der Kulturverein ins Leben gerufen hat. Anders als der Name vermuten lässt, liegt der Schwerpunkt der neuen Akademie nicht auf einer reinen Wissensvermittlung. Sie wird eine Möglichkeit schaffen, gemeinsam über Kunst und Kultur zu diskutieren und so allen Interessierten nicht nur Zugang zu neuem Wissen ermöglichen, sondern sie gleichzeitig zu einem regen Diskurs einladen. Diese Veranstaltungsreihe wird sich durch unterschiedliche Medien und Themen wie Malerei, Stadtgeschichte, Literatur und Comic, nicht nur auf die klassischen Kategorien der bildenden Kunst beschränken, sondern soll eine breite Auseinandersetzung mit dem kulturellen Schaffen der Region bewirken. Für 2014 sind vorerst drei Termine vorgesehen: April, Juli und September. Zu diesen Terminen werden jeweils interessante Persönlichkeiten nach Schwarzenbach eingeladen, um aus ihrer ganz eigenen Sichtweise und zu einem bestimmten Thema zu erzählen. Den einzelnen Vorträgen folgt jeweils die Gelegenheit zur Diskussion mit den Referenten, denn Wissen entsteht nicht nur in uns, es entsteht vor allem zwischen uns. Die Organisatoren erhoffen sich ein breites Themenspektrum und gerne ein ebenso breit gefächertes Publikum. Die Schwarzenbacher Akademie bietet allen Besuchern die Möglichkeit, sowohl neue Einblicke in Fremdes als auch fremde Ausblicke auf Eigenes mit nach Hause zu nehmen. Ziel ist jedoch auch, den Blick auf Schwarzenbach’s Tradition zu pflegen; auf Erika Fuchs ,Theodor Schübel und den großen Sohn der Stadt: Jean Paul.